Posts tagged with ‘Thomas Hirsch’

  • Reich der Düfte

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Helga Griffiths forscht nach dem Geruch der Kohle und verdeutlicht in ihren sinnlich erfahrbaren Installationen noch deren lange Genese.
  • Oberfläche mit Falten

    By Peter Horn on 26. April 2018
    „Der schwarze Hund trägt bunt“ heißt die Einzelausstellung des realistischen Malers Eckart Hahn (*1971), dem es auf die Haltung und Herangehensweise ankommt.
  • Malerei ohne Farbe

    By Peter Horn on 26. April 2018
    Die Ausstellung geht den gesellschaftlichen und künstlerischen Intentionen bei der Beschränkung auf Grautöne nach und zeigt deren Nuanciertheit und „Buntheit“ mit Werken vom späten Mittelalter bis heute.
  • Film als Engagement

    By Peter Horn on 29. März 2018
    Straschek hat sich in seinem filmischen Schaffen ab 1966 halbdokumentarisch unter anderem dem Feminismus und der Emigration der Filmschaffenden aus Nazideutschland gewidmet.
  • Strategien gegen das Chaos

    By Peter Horn on 29. März 2018
    Internationale Künstler thematisieren in Bildern und Installationen Versuche, sich in der heutigen globalen, beschleunigten Welt mit ihren Reglementierungen zurechtzufinden.
  • Mit und gegen Architektur

    By Peter Horn on 22. Februar 2018
    Abstrahierte Stadtansichten aus Rasterbauten, Unterführungen und Zäunen des algerisch-deutschen Malers werden Werken u.a. von Kader Attia, Mounir Fatmi und Susan Hefuna gegenübergestellt.
  • Lust und Laster

    By Peter Horn on 25. Januar 2018
    Die Kunsthalle Bielefeld geht zurück in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, als sich im Deutschen Reich der Expressionismus gegen die Fesseln des gemütlichen Bürgertums auflehnte.
  • Vom Umgang mit der eigenen Tradition

    By Peter Horn on 25. Januar 2018
    Joseph Kiblitskys Kunstsammlung und eigenen Fotografien zeigen russische Realität und wie bekannte und unbekannte Maler sie verarbeiten.
  • Landschaft in Stücken

    By Peter Horn on 30. November 2017
    Die Retrospektive zeichnet Burkhards künstlerische Entwicklung und mit ihr etwas vom Werdegang der künstlerischen Fotografie ab den 60er Jahren nach.
  • In bester Tradition

    By Peter Horn on 26. Oktober 2017
    In den realistischen Bildern des südspanischen Malers Andrés G. Ibáñez (*1971) kann nun auch in Deutschland eine „Poesie des Realen“ entdeckt werden. Unter anderem werden westliche Werte einer Kritik unterzogen.