Posts tagged with ‘Theater der Keller’

  • Home bloody home

    By Peter Horn on 4. Juli 2020
    „Der Zauberer von Oz – there`s no place like home“ zielt auf eine Dekonstruktion des „Oz“-Komplexes ab. Die Geschichte wird so zu einer kindlichen Camouflage der Vernichtungspolitik der indigenen Bevölkerung.
  • Hektik und Melancholie

    By Peter Horn on 30. Januar 2020
    Regisseurin Charlotte Sprenger inszenierte basierend auf den Texten des preisgekrönten Dramatikers Wolfram Lotz ein Stück, das die Zuschauer auf eine emotionale Achterbahn mitnimmt.
  • „Es war ein langwieriges Sammeln“

    By Peter Horn on 29. November 2019
    Der Dramatiker und Lyriker Wolfram Lotz hat mit „Fusseln“ ein Werk geschrieben, das einer Liste aus kurzen unzusammenhängenden Sätzen gleicht.
  • Kollektive Regression

    By Peter Horn on 9. Juni 2019
    Ekstase und Stille wechseln sich ab in der Inszenierung von Charlotte Sprenger, die den Cast des Stücks radikal ausgedünnt hat.
  • Pelzjäckchen und Schlagstock

    By Peter Horn on 25. Januar 2018
    Jede Aktion der Jungs provoziert eine gleich starke Reaktion. Aus Freiheit wird Unfreiheit, aus Mensch wird… Marionette.
  • War das etwa alles?

    By Peter Horn on 22. Dezember 2017
    Ein groteskes Kammerspiel über den Raubtierkapitalismus nach dem gleichnamigen Film.
  • „Eine Parabel über das Leben“

    By Peter Horn on 23. Februar 2017
    Wolfgang Herrndorfs nachgelassener Roman „Bilder deiner großen Liebe“ wird als Koproduktion des Theater der Keller mit dem Theater Oberhausen auf die Bühne gebracht. Wir sprachen mit Regisseur Bastian Kabuth.
  • Abgedreht und voll assi

    By Peter Horn on 22. Dezember 2016
    Unsere Stücke-Vorschau mit Wolfgang Herrndorfs „Bilder deiner großen Liebe“, Ibsens „Die Frau vom Meer“ und Alexander Eisenachs „Der Zorn der Wälder“.
  • Die Gang-Strategie

    By Benny Seim on 11. April 2016
    Auf herkömmliche Pädagogik nicht ansprechende Multikulti-Schüler treiben die Deutschlehrerin Frau Kehlich zur Verzweiflung: Nils Daniel Finkh inszeniert die Bearbeitung des französischen Banlieue-Films „Heute trage ich Rock!".
  • Der falsche Bart des Krieges

    By Frauke Erny on 21. Dezember 2015
    Flussaufwärts im Kriegsgebiet: Zwei ahnungslose Soldaten auf der Reise durch Afghanistans „Regenwälder“, um einen Deserteur zu liquidieren.