Die 20 Minuten Sirenen

Taschenopernfestival, Foto: Johannes Amersdorfer

Die 20 Minuten Sirenen

Das Taschenopernfestival in Gelsenkirchen

Wenn Bardamen „die Glocken ertönen lassen“ – dann lassen sie den Strumpfhalter auf den Oberschenkel klatschen. Enttäuscht? Wir sind noch im 20. Jahrhundert, erst die 1920er Jahre. Das Moulin Rouge in Paris war da zwar schon über 30 Jahre alt, aber James Joyce baute die „tönenden“ metallischen Strumpfhalter gerade in seinen Roman „Ulysses“ (1922) ein. Das Sirenen‐Kapitel wurde zum Impulsgeber für die Komponistinnen im Salzburger Taschenopernfestival. Kein Wunder, klingende Bronze, klapperndes Gold, die Lieder der Damen hinter der Theke, sie sind die Sirenen im Roman, der von Homers „Odyssee“ strukturiert wird.

Im Gelsenkirchener Musiktheater werden an einem Abend zu hören sein: „Bronze by Gold“ von Brigitta Muntendorf, „The End of the Song“ von Wen Liu, „Defekt“ von Sarah Nemtsov und „Rinn“ von Ann Cleare, und damit haben wir dort vier unterschiedliche Ausdeutungen einer literarischen Vorlage. Sie hatten sich dafür ein Jahr lang einem theatralen Joyce-Stoff verschrieben und haben daraus Opern im Taschenformat gemacht, denn alle sind nur rund 20 Minuten lang, werden aber zu einem Musiktheaterabend zusammengefügt. Was hat Salzburg mit Gelsenkirchen am Hut? (Schalke-Fans schauen bitte nicht in die österreichische Bundesliga.) Das Salzburger „Taschenopernfestival“ (TOF) feiert 2016 seine Premiere in NRW. Seit 2005 bringt das Festival internationale Protagonisten von vor, hinter und auf den Brettern der Opernbühnen zusammen, dabei werden Konzepte entwickelt das experimentelle Musiktheater weiterzudenken und diese Gedanken dann zur Aufführung zu bringen.

Als Kooperation zwischen den Festivalgründern Klang21 und dem zehnköpfigen Ensemble Garage ist das TOF mit dem Titel „Sirenen“ Gast im Gelsenkirchener MiR. Die künstlerische Gesamtleitung liegt in den Händen von Festivalinitiator Thierry Bruehl, der bei den beiden Werken von Brigitta Muntendorf (auch Chefin des internationalen Ensemble Garage) und Ann Cleare Regie führte.

Taschenopernfestival „Sirenen“ | Fr 24.6. 19.30 Uhr | Musiktheater im Revier Gelsenkirchen | 0209 40 97 20

Autor

Peter Ortmann

Dieser Artikel erschien auf www.trailer-ruhr.de, lesen Sie weitere Artikel auf www.trailer-ruhr.de/auswahl

0