Portrait

  • Vom Schlick verschluckt

    By Peter Horn on 4. Oktober 2020
    „Das Meer in meinem Zimmer“ heißt der neue Roman von Jana Scheerer, der sich um den Tod eines Familienvaters dreht.
  • Dann schreib doch vom Penny!

    By Peter Horn on 5. Mai 2020
    Die Essener Buchhändlerin stellte kurz vor dem Shutdown ihren Debütroman „Nach vorn, nach Süden“ vor.
  • Der Bergmann im Gefangenenlager

    By Peter Horn on 26. Juli 2018
    Inspiriert durch die Erzählungen seines Großonkels hat sich Autor und Historiker Hannes Köhler auf eine Recherchereise bezüglich der Weltkriegs-Gefangenenlager in die USA begeben, die nun in dem Roman „Ein mögliches Leben“ eine Rolle spielen.
  • Die ganze Welt ist Provinz

    By Peter Horn on 28. April 2017
    Der Emons Verlag steht in Köln vor allem für die erfolg- und einflussreichen Köln-Krimis, veröffentlicht aber mittlerweile weltweit regionale Literatur. Hejo Emons gründete den Verlag vor 35 Jahren.
  • Vom Fürstentum zur Puffmutter

    By Peter Horn on 27. April 2017
    Die „erfolgreichste Groschenheftautorin Deutschlands“ tourt mit ihrem Roman „Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ durchs Ruhrgebiet.
  • Zwischen Arschleder und Mundstück

    By Peter Horn on 23. Februar 2017
    In seinem neuen Roman „Marschmusik“ wendet sich der im Sauerland aufgewachsene und mittlerweile in Leipzig und Prag lebende Martin Becker ausgerechnet dem Ruhrgebiet zu.
  • Plop! Plop! Plop!

    By Peter Horn on 26. Januar 2017
    Sandra Da Vina zog 2008 zum Studium nach Essen. Vor zwei Jahren gewann die sympathische Autorin die NRW-Landesmeisterschaften im Poetry Slam und veröffentlichte ihr erstes Buch „Sag es in Leuchtbuchstaben“.
  • Stayin‘ Alive

    By Peter Horn on 22. Dezember 2016
    Literaturportrait des Musikjournalisten Thomas Matiszik, der mit seinem Erstlingsroman „Karlchen“ gleich den großen Erfolg eingefahren hat. Und bereits an der Fortsetzung arbeitet.
  • Emotionale Stellwerksbrände

    By Peter Horn on 29. September 2016
    Sie kennt sich mit den Bahnen im Ruhrgebiet aus. „Immer muss man mit Stellwerksbränden, Streiks und Tagebrüchen rechnen“, so der Titel von Sarah Meyer-Dietrichs erstem Roman, über den wir mit ihr sprachen.
  • Seiltanz von Indien nach Mexiko

    By Benny Seim on 30. Juni 2016
    Wir sprachen mit John Irving, der in „Straße der Wunder“ von der Laufbahn des mexikanischen „Müllhaldenjungen“ Juan und seiner wahrsagenden Schwester Lupe erzählt.