Literatur

  • Untergehendes Abendland

    By Peter Horn on 5. Juni 2022
    Er, der schwer Einzuordnende, der mit seinem kontroversen Image Kokettierende, hat mit dem neuen Roman überraschend sein Opus Magnum vorgelegt.
  • Prinzessinnen und Proletarier:innen

    By Peter Horn on 4. Juni 2022
    Autor:innen wie Frank Goosen, Heike Geißler oder Sandra da Vina treten bei den Open-Air-Lesungen an verschieden Orten auf, darunter am Wasserschloss Werdringen in Hagen oder im Nicolaiviertel in Unna.
  • Faszinierend und verstörend

    By Peter Horn on 5. Mai 2022
    Horror, Geheimnis und Wahnsinn kommen zusammen bei den neu erschienen Werken von Alexander Braun und Lewis Trondheim wie bei der Gesamtausgabe von François Schuiten und Claude Renard.
  • Das Festival im Festival

    By Peter Horn on 4. Mai 2022
    Neben einer Eröffnungsrede der Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels Tsisi Dangerembga und musikalischen Beiträgen von u.a. „Elektrik Diva MALONDA“ stellen sich auch Nachwuchs-Schriftsteller mit bisher unveröffentlichten Texten einer Jury.
  • Beharrliches Unglück

    By Peter Horn on 14. April 2022
    Édouard Louis blickt erneut zurück in seine Jugend und seziert die soziale Ungleichheit – diesmal am Beispiel seiner Mutter.
  • „Die Gelsenkirchener werden nicht mehr gebraucht“

    By Peter Horn on 13. April 2022
    Gelsenkirchen aus ostdeutscher Perspektive: Der Autor spricht über den städtebaulichen Charme, die Ruhrgebietsmentalität und eine eigentümliche Kioskkultur.
  • Für die Vernunft

    By Peter Horn on 13. April 2022
    Es wird gesellschaftspolitisch in der Comicsektion – mit Cys „Radium Girls“ und Trondheims „Die fröhliche Apokalypse“, während sich die neue Reddition-Ausgabe „Comic und Musik“ der fehlenden Tonspur des Mediums widmet.
  • Freischwimmen

    By Peter Horn on 13. April 2022
    Armut, Ausgrenzung und Gewalt – in ihrem Roman „Nordstadt“ (Steidl Verlag) schreibt die Schriftstellerin und Lehrerin Annika Büsing über die konfliktgeladene Beziehung zweier junger Menschen.
  • „Leben ist eigentlich der Ausnahmezustand“

    By Peter Horn on 13. April 2022
    Die Künstlerin eignete sich ein verwildertes Grab auf dem Kölner Südfriedhof an, um es über ein Jahr zu pflegen. Dabei entstand eine philosophische Reflektion über das Leben und die Vergänglichkeit.
  • Staunen, nicht klagen

    By Peter Horn on 10. April 2022
    Der vielfach ausgezeichnete Bestsellerautor schreibt in seinem aktuellen Buch „Jeder soll von da, wo er ist, einen Schritt näher kommen“ von Religionen und dem Sinn unserer Existenz.