All That Jazz

PENG Kollektiv, Foto: Ravi Sejk

All That Jazz

PENG Festival im Maschinenhaus Essen

Wenn du willst, dass etwas gut und überhaupt gemacht wird, mach es selbst. Das dachten sich wohl auch Barbara Barth, Marie Daniels, Rosa Kremp, Maika Küster, Mara Minjoli, Johanna Schneider und Christina Schamei, die 2015 das Frauen Jazzkollektiv PENG gründeten. Ziel der Musikerinnen, die sich während ihres Studiums an der Folkwang Universität der Künste kennenlernten, ist dabei die Sichtbarkeit und Akzeptanz von Frauen im Jazz zu fördern. 2016 folgte als öffentliche Plattform das erste PENG Festival. Die vierte Ausgabe in diesem Jahr ist erstmals auf drei Tage und um eine Podiumsdiskussion zum Thema Gleichstellung erweitert.

Im Mittelpunkt steht aber weiterhin gute Musik. Den Auftakt von insgesamt sieben eingeladenen Combos macht am Freitagabend Allison Philips. Für das Konzert in Essen hat sie ihr Trompetentrio um Bass, Schlagzeug und einen Überraschungsgast an der Gitarre ergänzt. Danach folgt „Popmusik mit komischen Instrumenten“, wie die Band Wir hatten was mit Björn ihren Akustiksound von Kontrabass, Posaune und Taschenkoffer augenzwinkernd beschreibt. Für den Festivalgig gibt es außerdem eine Chor-Performance mit allen Musikerinnen des PENG Kollektivs. Den Abschluss am Freitag macht mit dem Trio von Angelika Niecier eine international mehrfach ausgezeichnete Künstlerin. Am Samstag wird es nach dem Auftritt des Duos In Spheres – bestehend aus Peng-Mitbegründerin Barbara Barth und Manuel Krass – nordisch. Denn Mareike Wienings frühere Wahlheimat ist in Skandinavien zu finden, auch wenn ihr Quintett aus Spitzensolisten der New Yorker Jazzszene besteht.

Do it yourself ist auch das Motto norwegischen Komponistin und Multi-Instrumentalistin Hanne Hukkelberg. In Oslo hat sie gerade ihr neues Album eingespielt und auf ihrem eigenen Label veröffentlicht. Der musikalische Teil des Festivals endet am Sonntag mit einer Matinee des Romy Camerun Quartetts, feat. Ryan Carniau, bevor zum Abschluss über Gleichstellung in der Szene diskutiert wird, moderiert von Laura Block von der Deutschen Jazzunion.

4. PENG Festival | 11. – 13.10. | Maschinenhaus Essen | www.peng-festival.de

Autorin

MAXI BRAUN

Dieser Artikel erschien auf www.trailer-ruhr.de, lesen Sie weitere Artikel auf www.trailer-ruhr.de/musik

0