Tradition und Erneuerung

José del Tomate, Foto: Adrian Canamera

Tradition und Erneuerung

Ein Flamenco-Festival in der Philharmonie

Obwohl die typische Festival-Zeit in den Sommermonaten sich dem Ende zuneigt, hat die Kölner Philharmonie hier noch einmal mit fünf Veranstaltungen ein großes Fass aufgemacht zum Thema Flamenco. Diese urspanische Kunst hat mit dem, was in Touristenzentren zur Unterhaltung geboten wird, wenig zu tun; gerade in Köln leben viele Spanier, es gibt zahlreiche spezialisierte Tanzschulen und -gruppen sowie Flamenco-Gitarrenunterricht. Das Festival bietet mit mehreren Generationen von Musikern einen tiefen Einblick ins Heute, die verbunden ist mit der Tradition aller großen Vorbilder.

Am Freitag 12.10. geht es los mit dem De Cerca Trio (Gitarre, Bass und Percussion), mit dem Pianisten Chano Dominguez ergibt sich eine heißblütige Flamenco-Verschmelzung – man darf gespannt sein. Der Gitarrist Josemi Carmona ist einer der großen Erneuerer dieser Musik, er verbindet auch Formen des Jazz, von Salsa und Bossa Nova mit seiner Musik.

Statt der Gruppe Memoria de los Sentidos werden am Samstag 13.10. gleich zehn Musiker, Sänger und Tänzer das Podium bevölkern, die Gruppen Paco Solo und José del Tomate. Mit Paco tritt der jüngste Spross der Flamenco-Tradition auf, er wurde jüngst mit dem begehrten Premio Alcobendas Flamenca Nuevos Talentos ausgezeichnet.

Im wie üblich kostenlosen Donnertag-Philharmonie-Lunch gibt es diesmal einen Film: „Der Flamenco-Clan“ von Michael Meert erzählt von einer Gitarren-Dynastie über vier Generationen und führt neben den musikalischen Wurzeln ihrer Musik auch zu den geographischen Ursprüngen.

Zum Abschluss tritt am 18.10. ein begnadeter Flamenco-Sänger auf: Diego el Cigala. Seine einzigarte Ausstrahlung, seine „Reibeisenstimme mit dem Drehmoment einer Rakete“, wie das Hamburger Abendblatt schrieb (wenngleich eine Rakete kein Drehmoment hat), führte zu zwei Grammy-Gewinnen, zu einer einzigartigen Karriere und zu einem engen Musikerfreund. Mit Jaime Calabuch alias „Jumitus“ am Piano schafft er alle Höhen und Tiefen an Leidenschaft, an packenden Gefühlen und an seelischem Schmerz intensiv darzustellen. Ein echtes Erlebnis mit Rückenschauern.

Flamenco Festival |12. – 18.10. | Kölner Philharmonie | www.koelner-philharmonie.de

Autor

MICHAEL CRAMER

Dieser Artikel erschien auf www.trailer-ruhr.de, lesen Sie weitere Artikel auf www.trailer-ruhr.de/musik

0