Posts tagged with ‘Wort oder Waffe’

  • Tückische Kunstfreiheit

    By Peter Horn on 29. November 2018
    Künstlerisches Schaffen steht im Blick einer skeptischen Öffentlichkeit, die ihr zugleich enorme Hoffnungen und Wünsche entgegenbringt. So gegensätzlich diese Haltungen sein mögen: Beides rüttelt an einer Grundlage des Künstlers – der Autonomie.
  • „Radikale Forderungen. Friedlicher Protest“

    By Peter Horn on 29. November 2018
    Die Menschenrechtsorganisation Survival International will für radikale Forderungen kämpfen. Wie das mit friedlichen Mitteln gelingen kann, erklärt Linda Poppe, die Leiterin der deutschen Vertretung.
  • Die Kunst des Illegalen

    By Peter Horn on 29. November 2018
    Die Idee Zivilen Widerstands haben in den letzten Jahren auch Rechte für ihre Inhalte umgesetzt. Doch der Begriff ist umkämpft und wird von NGOs oder Theaterkollektiven wiederbelebt.
  • „Ohne Utopien können wir nicht leben“

    By Peter Horn on 29. November 2018
    Ohne Bürokratie ist unser Leben unvorstellbar. Der Psychotherapeut Christian Kohlross spricht mit uns darüber, wie Bürokratie für Gerechtigkeit sorgt und zugleich unsere Psyche bedroht.
  • „Kunst ist die fünfte Macht im Staat“

    By Peter Horn on 29. November 2018
    Mischen sich bald AfD-Kulturdezernenten in den Programmplanungen ein? Mit der „Erklärung der Vielen“ positionieren sich KünstlerInnen gegen Rechts. Ein Gespräch mit Kay Voges vom Schauspiel Dortmund.
  • „Utopie der Regeln“

    By Peter Horn on 29. November 2018
    Wir stöhnen unter den Zumutungen der Bürokratie, können und wollen aber doch nicht ohne sie auskommen. Über Nutzen und Risiko des durchgeregelten Lebens.