NRW tanzt

Geister – Fragment von der Ben J Riepe Kompanie, Foto: Alexander Basile

NRW tanzt

tanz nrw zeigt in neun Städten Produktionen

Alle zwei Jahre zeigen Choreografen und Kompanien aus NRW ihre Tanzstücke bei dem Festival „tanz nrw“. 2019 findet es bereits zum siebten Mal statt. Vom 8. bis zum 19.5. können in neun Städten Tanzproduktionen besucht und laufende Tanzrecherchen angesehen werden.

Veranstaltungsorte sind unter anderem der Pact Zollverein in Essen, das tanzhaus nrw in Düsseldorf und zum ersten Mal auch der Ringlokschuppen in Mühlheim. In Essen ist die Uraufführung des Stückes „Neuer Neuer Neuer Tanz“ des Folkwang Tanzstudios am 10.5. um 20 Uhr zu sehen. Die Choreografie des Stückes ist von dem Belgier Michiel Vandevelde, der derzeit am Kaaitheater in Brüssel arbeitet.

Vom Kölner MichaelDouglas Kollektiv und Dana Caspersen ist das Stück „The Polarity Party“ (Uraufführung am 11.5. um 18 Uhr). Dana Caspersen tanzte einst unter dem bedeutenden Choreografen William Forsythe und integriert in ihren eigenen Stücken oft Konfliktlösungsstrategien. Die Tänzerin und das Kölner Kollektiv haben schon vor einiger Zeit angefangen gemeinsame Ansätze auszuloten. Die Forschung mündet nun in einem partizipativen Experimentierfeld, in dem mit künstlerischen Mitteln soziale Rollen und Polarisierung betrachtet werden.

Im Ringlokschuppen Mülheim ist am 17.5. die Uraufführung des Stückes „Soloabend“ von HARTMANNMUELLER zu sehen. Die beiden Tänzer setzen sich auf unterschiedliche Weise mit den Grenzen von gesellschaftlich akzeptiertem Verhalten auseinander. Mueller hinterfragt konstruierte Genderrollen und Hartmann beschäftigt sich mit dem Scheitern.

In Essen können neben den Vorstellungen auf der Bühne auch künstlerische Projekte „off-stage“ besucht werden: Am 12.5. sind die Tänzerinnen Philine Herrlein und Jennifer Döring von 14-18 Uhr auf dem Gelände von Pact unterwegs. In ihrem Projekt haben sie sich mit dem Nichtstun auseinandergesetzt. In diesem Zeitfenster sind auch weitere Projekte zu sehen, die sich unter anderem mit dem urbanen Raum beschäftigen. Auch die Recherchen des Kooperationsprojektes zwischen dem Format Sprungbrett und Tanzrecherche NRW können kostenlos besucht werden (12.5. 14-18 Uhr in Essen). Eine Gruppe hat sich mit dem Thema urban partnering und die zweite mit traditionellen, bolivianischen Tinku-Tänzen auseinandergesetzt.

tanz nrw | 8. – 19.5. | div. Städte | www.tanz-nrw-aktuell.de

Autorin

JUDITH AYUSO PEREIRA

Dieser Artikel erschien auf www.trailer-ruhr.de, lesen Sie weitere Artikel auf www.trailer-ruhr.de/tanz-nrw

0