Jesus spielt Trompete

Lustige Saisonarbeiter: Krippenspielers, Foto: Gerhard Richter

Jesus spielt Trompete

Die Mooving Krippenspielers ziehen übers Land

Die Mooving Krippenspielers greifen in der Weihnachtszeit die Tradition des deutschen Singspiels auf. Keine noch so durchgeknallte „Zauberflöten“-Inszenierung des schrillsten Regietheaters könnte die laszive Spontaneität antrainieren, die ein exzellentes Musiker-Team der Szene der Improvisierten Musik als Laiendarsteller auf die Bretter bringt. Es ist Blödsinn pur und kein musikalischer Weg zu abwegig und keine Frage zu dumm, um hier nicht beschritten bzw. gestellt zu werden. So bringen die Akteure das Tempo und den Wahnsinn des Weihnachtsthrillers „Ihr Kinderlein kommet“ im Videoclip (Probegucken auf www.schriefl.eu) auch auf die Bühne. Und was im witzigen Filmchen auffällt: Die Musik ist Spitze, spritzig und fetzig die eingestreuten Soli und die zackigen Bläsersätze; das musikalische Fest beginnt nach Verlassen der verfremdet wiedergegeben Weihnachtslieder-Klassiker.

Darin marschiert Maria durch den Dornwald, mit einer Marschtrommel im Gepäck. Die Bassinstrumente röcheln die alte Melodie vor sich hin. „Kommet ihr Hirten“ wurde über Birdland geführt, den Hit von Weather Report, da freut sich der Blechsatz natürlich. Niemand wundert sich, dass bei diesem Spektakel das Ross entsprungen ist, und auf der Suche nach ihm wird getanzt, gefiedelt, natürlich mit alten Zungen gesungen und teilweise sehr frei improvisiert.

Wo gehobelt wird, fallen auch mal laute bis punkige Töne, und so kann man diese rustikalen Versionen nicht unbedingt den Großeltern unter dem Weihnachtsbaum empfehlen. Der Liveact spiegelt eher die rheinische Seele des Wahlkölners Matthias Schriefl wider, der für seine normalerweise in Lederhosen kredenzten bajuwarischen Konzertprojekte berüchtigt ist. Aber das besondere Krippenspiel fällt ja im Kölner Raum auch in die Vorkarnevalszeit, deshalb passt die stimmungsvolle Sause.

Die unausweichliche Frage nach der unbefleckten Empfängnis von Maria schwebt häufiger durch den Raum, wird aber an diesem heiteren Abend nicht wirklich aufgeklärt. Da die Musiker alle in Rollen wie Maria, Josef oder Jesus stecken, könnten die direkten Zeitzeugen befragt werden. Aber hier weiß selbst der Heilige Geist nicht weiter. Der Weihnachtsmann kommt ja auch nicht von wissen, sondern von glauben.

Mooving Krippenspielers | 18.12. 21.30 Uhr im Artheater Köln | 20.12. 20 Uhr im Gdanska, Oberhausen | 21.12. 20 Uhr im Loch, Wuppertal | www.schriefl.eu

Autor

OLAF WEIDEN

Dieser Artikel erschien auf www.choices.de, lesen Sie weitere Artikel auf www.choices.de/kultur-in-nrw

0