Ganz ohne Hamlet

Teatr Papahema: „Macbett“, Foto: Lucjusz Sawicki

Ganz ohne Hamlet

29. Shakespeare Festival in Neuss

William Shakespeare, der alte Haudegen, ist einfach nicht tot zu kriegen. Der gefühlt meist gespielteste Dramaturg und Dichter der Weltliteratur hatte aber auch ein Händchen für das Zeitlose, was eine Interpretation und Modernisierung seiner Stoffe über Jahrhunderte und Kontinente hinweg bis heute ermöglicht. Die Interpretationsoffenheit seiner Stücke bündelt das Neusser Shakespeare Festival seit 1991.

Ab Mitte Juni werden zum 29. Mal Inszenierungen aus England und Frankreich, aber auch aus Polen und Ungarn im Stahlbau an der Galopprennbahn gezeigt. Einige von Shakespeares Klassikern wie „Der Widerspenstigen Zähmung“, „König Lear“, „Romeo und Julia“ oder „Was ihr wollt“ werden in Neuss auf Deutsch aufgeführt. Aber auch Shakespeare Originalfassungen sind vertreten: Neben zwei Inszenierungen von „Much Ado About Nothing“ (Viel Lärm um nichts) wird „Twelfth Night“ (Was ihr wollt) und das weniger bekannte Stück „The Tempest“ (Der Sturm) auf Englisch aufgeführt, letzteres von der Mädchengruppe der Londoner HandleBards.

Exotischer wird es mit der französischen Adaption von „Ein Sommernachtstraum“ unter dem Titel „Je suis invisible!“, der ungarischen Inszenierung von „Richard III.“ (Maladype Theatre) und „Macbett“ nach dem französischen Dramatiker Eugène Ionesco, in der polnischen Variante des Teatr Papahema. Zu allen fremdsprachigen Inszenierungen sind Erläuterungen in deutscher Sprache verfügbar. Außerdem wird Shakespeare neben klassischen Theaterstücken auch in der Oper („Shakespeare at the Opera“) und im Tanztheater („For you, my Love!“) inszeniert. Und auch im Pop – Theaterdarsteller Christian Friedel, unter anderem aus „Babylon Berlin“ bekannt, interpretiert mit seiner Dresdner Band „Woods of Birnam“ in „Searching for William“ ein breites Spektrum aus Shakespeares Werken mittels Musik. Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren haben außerdem wieder die Möglichkeit, die Magie des alten Barden sowie die Räume des Globe spielerisch in Workshops zu erkunden.

29. Shakespeare Festival | 14.6. – 13.7. | Globe Neuss | www.shakespeare-festival.de

Autorin

MAXI BRAUN

Dieser Artikel erschien auf www.trailer-ruhr.de, lesen Sie weitere Artikel auf www.trailer-ruhr.de/buehne

0