RuhrKunst

  • Die Welt im Blick

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Die Besten aus über 73.000: Die Ausstellung zum World Press Photo 18 im Dortmunder Depot ist ein bildgewaltiges Mosaik aus Momenten. Dabei ist die Ausstellung vor allem eines: politisch.
  • Reich der Düfte

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Helga Griffiths forscht nach dem Geruch der Kohle und verdeutlicht in ihren sinnlich erfahrbaren Installationen noch deren lange Genese.
  • Was bleibt ist die Zukunft

    By Peter Horn on 26. April 2018
    „Schichtwechsel“ im Museum Ostwall skizziert nicht nur den Weg in Richtung Industriekultur, sondern fragt auch nach dem danach.
  • Malerei ohne Farbe

    By Peter Horn on 26. April 2018
    Die Ausstellung geht den gesellschaftlichen und künstlerischen Intentionen bei der Beschränkung auf Grautöne nach und zeigt deren Nuanciertheit und „Buntheit“ mit Werken vom späten Mittelalter bis heute.
  • Strategien gegen das Chaos

    By Peter Horn on 29. März 2018
    Internationale Künstler thematisieren in Bildern und Installationen Versuche, sich in der heutigen globalen, beschleunigten Welt mit ihren Reglementierungen zurechtzufinden.
  • Als Promis noch berühmt waren

    By Peter Horn on 22. Februar 2018
    Stars privat – das war schon immer das Versprechen und die Lebensgrundlage von Paparazzi, die unser Bild von Stars und Sternchen in schillernden Zeiten mitprägen durften, aber immer auch ein glückliches Händchen brauchten.
  • Dokumente aus der Steinstaubzeit

    By Peter Horn on 25. Januar 2018
    Der Essener Industrie- und Dokumentarfotograf Josef Stoffels (1893–1981) nahm in den 50er Jahren über 150 Steinkohlenzechen im Ruhrgebiet auf. Sie alle sind bald nur noch Erinnerung.
  • Botschaft und Effekt

    By Peter Horn on 22. Dezember 2017
    Jan Böhmermann und die Bildundtonfabrik („Neo Magazin Royale“) nähern sich in Düsseldorf ihrem Land im abgelaufenen Superwahljahr mit Kunst und Satire. Vorsicht: Passkontrolle.
  • Damals heute morgen

    By Peter Horn on 30. November 2017
    Wie macht man sichtbar, was nicht mehr ist? Wie fragt man nach dem, was kommt? Mit „Umbrüche. Industrie – Landschaft – Wandel“ setzt das Museum unter Tage einen wichtigen Impuls in der Diskussion um die Zukunft des Ruhrgebiets.
  • Geordnete Verhältnisse

    By Peter Horn on 28. September 2017
    Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens seiner Sammlung, zeigt das Gustav Lübcke Museum eine neue Sonderausstellung mit vielen erstmals ausgestellten Exponaten. Ebenso faszinierend wie die Sammlung selbst ist deren Präsentation.