kunst & gut

  • Bilder aus einer anderen Welt

    By Peter Horn on 31. August 2017
    Der Münchener Maler und Objektkünstler bewegt sich an den Grenzen menschlicher Kenntnis und Erfahrung, wo Unterbewusstsein und Übersinnliches in Symbolen einen sinnlichen Ausdruck finden.
  • Humor dosiert

    By Peter Horn on 31. August 2017
    „Freunde treffen sich – revisited“ zeigt die gemeinsamen künstlerischen Anfänge und späteren Arbeiten von Manfred Boecker, Rainer Gross und BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken, die nach dem Kunststudium miteinander verbunden blieben.
  • Landschaft wird geheimnisvoll

    By Peter Horn on 27. Juli 2017
    Unter dem Titel „Experimenta“ wird eine Auswahl aus der seit rund 80 Jahren gesammelten Fotokunst präsentiert. Die Themen reichen von Menschen über Architektur und Landschaft hin zu Experimenten.
  • Mit den Augen des Bildhauers

    By Peter Horn on 27. Juli 2017
    Das Käthe Kollwitz Museum macht die mehrjährige Entwicklung des Kollwitz-Denkmals von 1961 auf dem Berliner Kollwitzplatz nachverfolgbar, von ersten Skizzen und Modellen hin zu Versuchen in Bronze.
  • Räume im Raum

    By Peter Horn on 30. Juni 2017
    Der Shootingstar im Kunstbetrieb entschleunigt überzeugend bei seiner ersten Einzelausstellung in einem Museum in Deutschland.
  • Bilder aus dem Gedächtnis

    By Peter Horn on 29. Juni 2017
    Die Ausstellung, die die US-Amerikanerin anlässlich der Verleihung des Wolfgang-Hahn-Preises eingerichtet hat, überrascht. Und: In ihr ist keine Minute vergeudet.
  • Mit einer Stimme

    By Peter Horn on 26. Mai 2017
    Minderheiten sind auf dem Rückzug, Mehrheiten votieren für eine Schwächung des demokratischen Gedankens. Weltweit setzen sich auch Filmemacher damit auseinander.
  • Sieben Blätter

    By Peter Horn on 27. April 2017
    Die Ausstellung „Aufstand! Renaissance, Reformation, Revolte im Werk von Käthe Kollwitz“ zeigt den graphischen Zyklus „Bauernkrieg“ (1902/03-1908) über den Aufstand erniedrigter Bauern zur Lutherzeit.
  • Geschichten von Oberflächen

    By Peter Horn on 30. März 2017
    Ein Maler mit einem feinen Gespür für Texturen: Der Künstler Bert Didillon erforscht denGrenzbereich von Bild und Skulptur. Seine Werke sind einfach, doch höchst einprägsam, wie die Ausstellung im ElberfelderGrölle pass:projects beweist.
  • Fantastische Flächen

    By Peter Horn on 30. März 2017
    Seine Farbflächen verstand er als Ausdruck für die „offene Gemeinschaft“ – derüberzeugte Kommunist Otto Freundlich glaubte stets an die politische Wirkung der Kunst. Das Museum Ludwig zeigt nun eine Werkübersicht des von den Nationalsozialisten im Jahre 1943 ermordeten Künstlers.