Kunst

  • Mann aus Texas

    By Peter Horn on 28. Juni 2018
    Der amerikanische Bühnenbildner, Lichtdesigner und Künstler inszeniert eine multimediale Ausstellung, die sich in auratischen Stationen besonders auf Max Ernst und den Surrealismus bezieht.
  • Schöne Kohle

    By Peter Horn on 28. Juni 2018
    Ein grundsätzlicher Beitrag zu „Kunst & Kohle“: Die Ausstellung thematisiert mit teils etablierten und teils jungen Positionen die Substanz der Kohle und ihre weltweite ökonomische Bedeutung.
  • Die geschaffene Welt

    By Peter Horn on 28. Juni 2018
    Eine der sehenswertesten Ausstellungen in diesem Sommer kommt aus Marl: „The Battle of Coal“ im Skulpturenmuseum Glaskasten glorifiziert nichts und fragt nach allem – vor allem nach der Verantwortung des Menschen in einer von ihm geschaffenen Welt.
  • Der verschobene Maßstab im Blick

    By Peter Horn on 28. Juni 2018
    Es gibt was zwischen Himmel und Erde. Ghirris Fotoserien im Museum Folkwang sind kein Bonbon-Blick in die 1970er Jahre.
  • Schöne neue Erinnerungen

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Das ist das Deutschland in den Köpfen: Die Ausstellung handelt von Mythen in Deutschland, West und Ost, von der Gründung über den VW-Käfer bis zur Ökobewegung und der „Friedlichen Revolution 1989“.
  • Die Welt im Blick

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Die Besten aus über 73.000: Die Ausstellung zum World Press Photo 18 im Dortmunder Depot ist ein bildgewaltiges Mosaik aus Momenten. Dabei ist die Ausstellung vor allem eines: politisch.
  • Reich der Düfte

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Helga Griffiths forscht nach dem Geruch der Kohle und verdeutlicht in ihren sinnlich erfahrbaren Installationen noch deren lange Genese.
  • „Kein Festival, sondern ein Versprechen“

    By Peter Horn on 30. Mai 2018
    Britta Peters ist die neue Künstlerische Leiterin bei Urbane Künste Ruhr. Die dezentrale Institution für Gegenwartskunst im Ruhrgebiet bekommt so auch eine neue Struktur.
  • Glühendes Eisen, rinnender Schweiß

    By Peter Horn on 26. April 2018
    Das Werk zeugt von einer sozialpolitischen Sichtweise auf die damalige harte Arbeitswelt, für deren Licht- und Schattenseiten im sogenannten Wirtschaftswunder sie ein waches Auge hatte.
  • Oberfläche mit Falten

    By Peter Horn on 26. April 2018
    „Der schwarze Hund trägt bunt“ heißt die Einzelausstellung des realistischen Malers Eckart Hahn (*1971), dem es auf die Haltung und Herangehensweise ankommt.