Slider control shadow
  • 0
    Machste was, biste was

    Machste was, biste was

    By Peter Horn on 28. April 2017

    Arbeit ist aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken. Das hat mit Geld zu tun, aber auch mit Anerkennung und Zufriedenheit. Laut einer Studie haben 70 Prozent der Beschäftigten wenig emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber, 77 Prozent würden dennoch auch im Falle des Lottogewinns weiterarbeiten.

  • 0
    Gesagt und getan

    Gesagt und getan

    By Peter Horn on 28. April 2017

    Das internationale Tanzfestival für Duos im Kölner Süden bietet vom 19. bis 25. Mai unter der Leitung von Ilona Pászthy und Krisóf Szabó ein stilistisch breites Spektrum von Arbeiten.

  • 0
    „Überstaatliche Initiative zur Besteuerung multinationaler Unternehmen“

    „Überstaatliche Initiative zur Besteuerung multinationaler Unternehmen“

    By Peter Horn on 28. April 2017

    Die Zukunftsforscherin sieht grundlegende Veränderungen in der Arbeitswelt voraus und erkennt darin auch eine Chance: Arbeit bekommt wieder mehr Sinn.

  • 0
    Die ganze Welt ist Provinz

    Die ganze Welt ist Provinz

    By Peter Horn on 28. April 2017

    Der Emons Verlag steht in Köln vor allem fürdie erfolg- und einflussreichen Köln-Krimis, veröffentlicht aber mittlerweile weltweit regionale Literatur. Hejo Emons gründete den Verlag vor 35 Jahren.

  • 0
    Vom Fürstentum zur Puffmutter

    Vom Fürstentum zur Puffmutter

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Die „erfolgreichste Groschenheftautorin Deutschlands“ tourt mit ihrem Roman „Als die Omma den Huren noch Taubensuppe kochte“ durchs Ruhrgebiet.

  • 0
    Künftig kreativ und arm

    Künftig kreativ und arm

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Die Arbeitswelt steht vor tiefgreifenden Veränderungen. Ob die Digitalisierung den Konkurrenzdruck auf den Einzelnen erhöht, oder ob sie neue Möglichkeiten für eine gerechtere Verteilung des Wohlstands schafft, ist dabei noch nicht entschieden.

  • 0
    Nichts für T-Shirts

    Nichts für T-Shirts

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Das Dortmunder Depot zeigt im Mai die World Press Photo Ausstellung der World Press Photo Foundation mit den besten Pressefotografien

  • 0
    Irrleben

    Irrleben

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Über Philippe Djians „Wie die wilden Tiere“, Mary Millers Erzählungen in „Big World“, Roberto Bolaños „Die romantischen Hunde“ und Jocelyne Sauciers „Ein Leben mehr“.

  • 0
    „Das Zerstören von Dingen liegt mir nicht“

    „Das Zerstören von Dingen liegt mir nicht“

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Durch seine Rolle in „Das weiße Band“ wurde aus dem Theaterschauspieler Rainer Bock auch ein Film- und Fernsehstar. Nun spielt er in „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ einen aus der Bahn geratenen Familienvater. Der Film ist ab 4. Mai in den Kinos zu sehen.

  • 0
    Zum Mitleiden und Mitklatschen

    Zum Mitleiden und Mitklatschen

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Während man sich in Dortmund an die Jazz-Operette „Die Blume von Hawaii“von Paul Abraham heranwagt, erprobte man in Essen ein rockiges Musical um Goethes Beziehung zu Lotte.

  • 0
    Wenn die Lust das Leben bestimmt

    Wenn die Lust das Leben bestimmt

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Die Jünger spielen sich die Seele aus dem Leib. Paolo Magellis Inszenierung von Joël Pommerats „Wiedervereinigung der beiden Koreas“ schmaust köstlich durch Da Vincis Abendmahlbild

  • 0
    Dystopische Dynamik

    Dystopische Dynamik

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Ein neuer Konzertmonat mit Agnes Obel, Meat Wave, Pram, Malikah, Käptn Peng, stargaze, Yasmine Hamdan, den Sleaford Mods und Saul Williams.

  • 0
    Ein paar Takte Heimat

    Ein paar Takte Heimat

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Grufties müssen nicht immer mit der Zeit gehen. Es gibt schließlich auch tolle Underground-Partys, die es schaffen, musikalisch die Uhr zurückzudrehen.

  • 0
    Kälte macht erfinderisch

    Kälte macht erfinderisch

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Das Klima spielte im Europa vergangener Jahrhunderte schon oft eine entscheidende Rolle, wenn einschneidende Veränderungen zu neuen Entwicklungen führten. Philipp Blom zeigt das nun in „Die Welt aus den Angeln“ anhand der Kälteperiode von 1570 bis 1700.

  • 0
    Von gestern nach dort

    Von gestern nach dort

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Über „Patience“ von Daniel Clowes, (Alan) „Turing“ von Robert Deutsch, „Geisel“ von Guy Delisle, „Schläfer im Sand“ von Andreas Hedrich und Sebastian Pampuch sowie „Esthers Tagebücher“ von Riad Sattouf.

  • 0
    „Ein Grundeinkommen ist schreiend ungerecht“

    „Ein Grundeinkommen ist schreiend ungerecht“

    By Peter Horn on 27. April 2017

    Der Arbeitsphilosoph hält die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens für gut – glaubt jedoch nicht daran, dass seine Umsetzung einen positiven gesellschaftlichen Effekt hätte.